Die Natur schlägt zurück – wenn Tiere und Pflanzen zu Mördern werden

Schaurig-schöne Minikrimis von Marita A. Panzer

Verbrechen und Tod lauern von allen Seiten, egal ob daheim, im Garten, auf Feld und Flur, im Wald oder auch im Zoo. Die Täter leben mit uns im Haus. Sie warten im benachbarten Stall. Sie sitzen und hängen in den Bäumen, verstecken sich im Wald oder im Wasser und bedrohen uns aus dem Käfig heraus. Niemand ist vor ihnen sicher. Egal, ob beim Frühstück, beim Autofahren oder Spazierengehen; zu jeder Zeit könnten wir in ihre Fänge geraten.

Die Historikerin und Wissenschaftsautorin Marita A. Panzer hat sich mit ihrer jüngsten Publikation auf neues Terrain gewagt. Das Ergebnis ihres Ausflugs in die Krimiwelt ist höchst originell und unterhaltsam. Ausgangssituation ist das Paradies, in dem alle Geschöpfe friedlich zusammen lebten bis zu dem Moment, in dem die Schlange Eva den Apfel reichte. Von nun an regierten Hass und Gewalt mit vorwiegend tödlichen Folgen.

Die vierundzwanzig Minikrimis in „vogelfrei und mausetot“ widmen sich den tagtäglich unzählig mal verübten „Mordanschlägen“ an aller Art von lebendiger Kreatur und lassen die Opfer zu Tätern werden. Da wird aus dem Vergiften der Tauben schnell ein vergifteter Mensch, eine Gärtnerin von wucherndem Efeu erdrückt, ein Fisch ermordet den Angler, ein toter Bauer wird im Misthaufen gefunden und die vereinigte Tierwelt rächt sich an den Autofahrern. Besonders überzeugend und treffend sind die kürzesten Texte der Sammlung. Die knappen Bemerkungen geben dem Leser Rätsel auf und lassen viel Raum für allerlei Vermutungen - bis zu dem einen Wort oder Satz, der das erklärende Aha-Erlebnis bringt. Oft werden die Episoden mit einem fröhlichen Augenzwinkern erzählt. Doch manchmal, wenn zum Beispiel ein entkommenes Mastschwein die Mörder seiner Artgenossen anklagt, spürt der Leser, dass hinter diesen Erzählungen auch eine starke Verbundenheit mit allen Lebewesen auf dieser Welt steht. Zweifellos aber garantieren Marita Panzers Kurzkrimis in „vogelfrei und mausetot“ amüsante Unterhaltung und sind die passende Ferienlektüre für zwischendurch.

 

Taubenvergiften

Ja, da liegst du nun.

Einfach vom Stuhl gekippt.

Noch vor kurzem hat deine Hand mich gespeist.

Ein Körnchen davon ließ ich in deine Tasse fallen.

Ja, da liegst du nun.

Auf dem Pflaster.

Unter dem Kaffeehaustisch im Park.

Mit kaltem Auge betrachte ich dich.

Ich, die Ratte der Luft.

Wie ihr den Geist des Herrn zu nennen beliebt

Ich – habe nun gehandelt.

Mein ist die Rache – steht geschrieben.

 

Marita A. Panzer: vogelfrei und mausetot. Minikrimis. Spielberg Verlag, Regensburg 2010, ISBN 978-3-940609-34-2, 7,90 €

 

Marita A. Panzer

Dr. phil., aufgewachsen in Regensburg; Studium der Geschichte, Germanistik und Geografie in München; seit 1993 als freiberufliche Autorin tätig; 1. Vorsitzende der Regionalgruppe Ostbayern im Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Zahlreiche Publikationen als Wissenschaftsautorin und Biografin berühmter historischer Frauengestalten; z.B. Barbara Blomberg (1995), Bavarias Töchter (1997), Englands Königinnen (2001), Agnes Bernauer (2007) und die Fürstinnen von Thurn und Taxis (2008).

Dr. Chr. Riedl-Valder