Die Literaturtage im Oberpfälzer Jura 2019

 

Die „Literaturtage im Oberpfälzer Jura“ wollen seit ihren Anfängen im Jahr 2006 (erneut organisiert 2009/2012/2016) ostbayerische Schriftsteller aus Vergangenheit und Gegenwart in der Region bekannter machen, den Dialekt fördern sowie Jugendliche und Erwachsene zu eigenem literarischen Schaffen anregen. Möglichst viele Landkreise, Gemeinden, Büchereien und Schulen sollen dabei als Veranstaltungsorte mit eingebunden werden. Dadurch wird ein Beziehungsgeflecht zwischen den Kulturschaffenden in der Region aufgebaut, - ein Netzwerk, das auch auf andere Lebensbereiche positiv ausstrahlen kann.

Der Aktionsradius der Literaturtage 2019 erstreckt sich auf die Landkreise Neumarkt, Schwandorf, Regensburg und Kelheim. Auch diesmal wird den in Ostbayern ansässigen Autoren, Musiker und Künstlern hier wieder eine Bühne geboten.

Die Veranstaltungsreihe steht diesmal unter dem Motto:

„Hass, Hetze, Lügenbotschaften weltweit – Heimat: Werte. Worte. Wirklichkeit“

Angesichts der Flut von hemmungslosen Beschimpfungen und Aggressionen in den sozialen Netzwerken und dem zunehmenden Auftreten „alternativer Fakten“ im politischen Geschehen wird die Frage gestellt, welche Werte heute in unserem persönlichen Umfeld - in der Heimat - im zwischenmenschlichen Umgang zählen. Welche Richtlinien und Grundsätze liegen unserer Kommunikation zugrunde? Wie werden sie umgesetzt? Wodurch wird das Miteinander in Familien, Freundschaften und Beziehungen geprägt?

Das Angebot umfasst im Sommer und Herbst 2019 wieder Schulveranstaltungen mit Märchenstunden für die Jüngsten, Workshops für kreatives Schreiben, Lyrik und Poetry Slam. Außerdem wird ein Schreib- und Kreativwettbewerb für Jugendliche und Erwachsene organisiert. Die Abendveranstaltungen bieten Lesungen und Ausstellungen, die das Wissen über regionale Literatur, Dialekt und traditionelles Erzählgut vermitteln, sowie das kreative Potential der Region bewusst fördern und stärker ins öffentliche Bewusstsein bringen sollen.

Die Ergebnisse des Schreib- und Kreativwettbewerbs, der zu dem diesjährigen Motto durchgeführt wurde und eine große Resonanz hatte - rund 150 Beiträge wurden eingereicht! - werden am 18. Oktober ab 15 Uhr im Hemauer Zehentstadel ausgestellt und prämiert. Einen weiteren Höhepunkt stellt am 9. November ab 19 Uhr die Verleihung der Auszeichnung „Literaturpreis des Oberpfälzer Jura 2019“ in Beratzhausen dar. Der Preis wird von den Landkreisen Neumarkt, Regensburg, Schwandorf und Kelheim gemeinsam finanziert und vergeben.

 

Programmheft der Literaturtage 2019

 Literaturpreis des Oberpfälzer Jura 2019

 

Prof. Dr. Ludwig Zehetner (Foto: Chr. Riedl-Valder)
Prof. Dr. Ludwig Zehetner (Foto: Chr. Riedl-Valder)

 

Zum Preisträger kürte die Jury dieses Jahr den „Dialektpapst“ Prof. Dr. Ludwig Zehetner aus Lappersdorf. Er leistete mit seinen Forschungen und Publikationen über die bairische Dialektologie seit Jahrzehnten einen wertvollen und grundlegenden Beitrag zur Literaturszene in Ostbayern. Nicht zuletzt durch seine Artikelserie „Frong’s doch den Zehetner!“, die seit mehr als zehn Jahren in der Mittelbayerischen Zeitung erscheint, konnte er viele Menschen wieder für die Mundart begeistern.

Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von den vier Landkreisen Neumarkt, Regensburg, Schwandorf und Kelheim gestiftet. Als Trophäe erhält der Preisträger zudem die Bronzeskulptur „Der Lesende“, die der Bildhauer Helmut Wolf (Regensburg/Beratzhausen) für ihn anfertigt.

In der Jury zur Preisvergabe wirkten folgende Personen mit: Michael Eibl (Kulturbeauftragter des Marktes Beratzhausen), Erika Eichenseer (die 2016 den Literaturpreis erhielt), Dr. Bernhard Lübbers (Direktor der Staatl. Bibliothek Regensburg), Dr. Marita A. Panzer (Vorsitzende des Schriftstellerverbands Ostbayern), Alfred Wolfsteiner (Direktor der Stadtbibliothek Schwandorf a.D.) sowie Schriftführerin Dr. Christine Riedl-Valder (Organisatorin der „Literaturtage im Oberpfälzer Jura“).

Der Festakt mit Preisverleihung wird am Samstag, den 9. November 2019, ab 19.00 Uhr im Bürgersaal des Zehentstadel in Beratzhausen stattfinden und vom Markt Beratzhausen organisiert. Landrätin Tanja Schweiger (Regensburg) und die Landräte Willibald Gailler (Neumarkt/Opf.), Thomas Ebeling (Schwandorf) und Martin Neumeyer (Kelheim) werden die Auszeichnung dem Preisträger persönlich verleihen. Als Lautator wird Christian Ferstl M.A. (Regensburg), der Vorsitzende der Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft e.V., die Verdienste von Prof. Ludwig Zehetner würdigen.

 

 

Impressionen aus schon erfolgten Veranstaltungen

  Lesung mit Grete Pickl, Friedrich Brandl und Quetschfidel in Velburg am 4. Juli 2019 (Foto: Chr. Riedl-Valder)Die Akteure der Veranstaltung im Velburger Neuhaussaal am 4. Juli 2019 (von links):
Kulturvereins-Vorsitzende G. Schneider, Musikerin Cl. Stöckl-Lang, Autor Fr. Brandl, Musikerin Chr. Bartl und Autorin Gr. Pickl
(Foto: Chr. Riedl-Valder)

 

Rektorin Barbara Danzer begrüßt den Autor und Illustrator Helmut Hoehn zur Lesung "Der Wurstkuchlhund" in der Gottfried-Kölwel-Grundschule Beratzhausen am 17. Juli 2019
Rektorin Barbara Danzer begrüßt den Autor und Illustrator Helmut Hoehn
zur Lesung "Der Wurstkuchlhund" in der Gottfried-Kölwel-Grundschule Beratzhausen am 17. Juli 2019
(Foto: Chr. Riedl-Valder)